Einsatzmöglichkeiten

Virtual Events 2.0 stellen eine ideale Ergänzung zu Präsenzveranstaltungen dar – sie können beispielsweise über einen Zeitraum von mehreren Tagen oder Wochen vor einer Präsenzveranstaltung auf der Originalstrecke durchgeführt werden. Teilnehmer:innen können die Strecke dann bereits als Teil der Vorbereitung absolvieren.

Virtual Events 2.0 eignen sich aber beispielsweise auch, damit sich Teilnehmer:innen im Vorfeld für eine Präsenzveranstaltung qualifizieren oder können als der Teil der Gesamtveranstaltung integriert werden, so dass Teilnehmer:innen zeitlich flexibel an einer Sportveranstaltung teilnehmen können, auch wenn Sie am Tag der Präsenzveranstaltung verhindert sind und nicht teilnehmen könnten. Als Teil einer Gesamtveranstaltung, bei der Präsenzteilnahmen gleichwertig zu virtuellen Teilnahmen gewertet werden können zudem mögliche Teilnahmelimits vermieden werden.

Virtual Events 2.0 können natürlich auch als reine virtuelle Sportveranstaltung durchgeführt werden. Dies bietet gerade angesichts aktueller globaler Trends einen Mehrwert für Sportler:innen, die dadurch zeitlich flexibel an virtuellen Veranstaltungen teilnehmen können.